Xiaomi stichelt gegen Smartphone-Konkurrenz

In einem Interview hat Xiaomi mit der Konkurrenz abgerechnet und holt zum Rundumschlag aus. Thema ist die anhaltende hohe Gewinnspanne der Konkurrenz und die Gier nach mehr Profit. 

Bauteile unter Wert 
Die Konkurrenz wie Apple, Samsung und Google verkaufen Ihre Top-Smartphones zu Preisen um die 1000 Euro. Dies kommt für Xiaomi nicht infrage, da die Herstellungs- und Bauteilkosten nur einen Bruchteil von den geforderten 1000 Euro betragen. Regelmäßig wird berichtet, was die Komponenten in Smartphone wirklich kosten. Beispielsweise liegt die Preisempfehlung des neuen Samsung S9 Plus im Handel bei 950 Euro. Die Kosten für Bauteile sind jedoch nur rund 300 Euro. Laut Aussagen von Xiaomi werde man sich bei diesen Praktiken nicht beteiligen. 

Xiaomi und deren Preispolitik 
Der chinesische Hersteller Xiaomi ist seit Jahren dafür bekannt, seine Geräte nicht mit einem Abschlag von 60 Prozent zu verkaufen. Viel eher liegt der Fokus des Unternehmens dabei, Geräte am Markt zu etablieren, welche fast zum Selbstkostenpreis verkauft werden. Erst kürzlich wurde das neue und dabei sehr günstige Poco F1 vorgestellt. Dieses High-End-Smartphone kostet 329 Euro und hat dabei beispielsweise einen Snapdragon-845-Prozessor, 6 GB RAM und 64 GB internem Speicher verbaut. Somit bekommt der Kunde viel Smartphone für sehr wenig Geld. 

Mehr erfahren

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*