Volks- und Raiffeisenbanken machen den Weg für Mobile Payment frei

Wie heise jetzt berichtete, werden die deutschen Volks- und Raiffeisenbanken ab dem 13. August 2018 ihren Kunden das Bezahlen per digitaler Karte mittels Smartphone – kurz: Mobile Payment – zur Verfügung stellen. 
Nach einer Testphase bei der VR Bank HessenLand und der Volksbank Mittelhessen wird nun ein Großteil der Genossenschaftlichen Banken die neue Bezahlfunktion in ihre VR-BankingApp integrieren.

Die restlichen Institute werden 2019 folgen. In der Pressemitteilung des BVR spricht Dr. Andreas Martin von einer Ergänzung „unseres Angebots vielfältiger Bezahlmöglichkeiten um eine weitere digitale Innovation“. 

Beim mobilen Bezahlen per Handy werden Girocards, Mastercard- und Visa- Kreditkarten in elektronischer Form auf dem Smartphone hinterlegt. Eine zusätzliche App „Digitale Karten“ garantiert für die notwendige Sicherheit und den Komfort beim eigentlichen Bezahlvorgang an der Kasse. Wie beim kontaktlosen Bezahlen erfolgen Zahlungen bis 25 Euro, indem der Kunde sein Smartphone an das NFC-fähige Kartenzahlungsgerät hält. Bei größeren Beträgen ist zusätzlich die Karten-PIN erforderlich. 

Der Kunde entscheidet, ob der Zahlvorgang über die Banking- oder die Karten-App abgewickelt wird. Bei der Einstellung „ExpressZahlung“ reicht sogar das einfache Aktivieren des Handydisplays, um die Zahlung auszulösen.

Sind im Smartphone mehrere Karten hinterlegt, so muss der Kunde auswählen, mit welcher er bezahlen möchte. 
Das Mobile Payment der Volks- und Raiffeisenbank ist derzeit nur für Smartphones mit Android möglich, da Apple seinen eigenen Zahldienst Apple Pay bevorzugt und fremde Dienste sperrt.

Mehr erfahren

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*