Smartphones: Gefahr für Jugendliche?

Ein Leben ohne Smartphones scheint heutzutage nahezu undenkbar. Besonders Jugendliche sind auf die Nutzung des Smartphones angewiesen und entwickeln häufig eine starke Art der Abhängigkeit. Doch Hirnforscher schlagen zunehmend Alarm und warnen vor den Gefahren von Smartphones für Jugendliche. 

Eine Übermäßige Nutzung von Smartphones kann besonders im jungen Alter zu Bewegungsmangel, Aufmerksamkeitsstörungen, Depressionen und anderen Ängsten führen. Da sich das Gehirn im Jugendalter noch in einer Art Entwicklungsphase befindet, ist es zu diesem Zeitpunkt anfälliger für Schäden. Erlittene Schäden, die im Jugendalter durch ein Smartphone provoziert wurden, können später nicht einfach repariert werden. Deshalb kann die Nutzung des Smartphones im Jugendalter für nachhaltige Schäden sorgen und ist deshalb so gefährlich. 

Studien haben außerdem ergeben, dass Schüler durch den Einsatz digitaler Medien in Schulen deutlich abgelenkt werden können. Sie werden zunehmend unaufmerksam und unkonzentriert. Deshalb ist der Schutz vor Smartphones ganz besonders wichtig und muss ausreichend gewährleistet werden. Ein weiteres Problem bildet die Tatsache, dass es für Süchtige bislang kaum Therapiemöglichkeiten gibt. So würde die Anzahl der Süchtigen durch den technischen Fortschritt ständig wachsen, Therapieplätze bleiben aber noch auf der Strecke. Deshalb ist besondere Vorsicht geboten, wenn Jugendliche zunehmend eine Abhängigkeit zum Smartphone entwickeln und somit kognitive Fähigkeiten beeinträchtigt werden.

Quelle: Hirnforscher klärt auf: So gefährlich sind Smartphones wirklich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*