OnePlus: Streit um “Dash-Charge”

Dem chinesischen Hersteller OnePlus steht ein Gerichtstermin bevor. Der deutsche Audiospezialist Bragi verklagt den Hersteller und verlangt eine Begriffsänderung eines Features. 


Bragi hat eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof eingereicht. Dabei geht es um die Verwendung des Wortes „Dash-Charge“. Im Sortiment von Bragi sind kabellose Kopfhörer mit dem Namen “The Dash Pro” vertreten. Auch verwendet der Hersteller diese Bezeichnung für weitere Produkte seines Portfolios. OnePlus allerdings verwendet den Namen für die Bezeichnung seiner Schnellladefunktion. In Amerika wurde die Klage bereits im Mai 2018 eingereicht. 


Laut Berichten will OnePlus schnellstmöglich reagieren und den Namen seiner Ladefunktion abändern. Vermutlich wird mit dem neuen OnePlus 6T die Funktion in “Warp Charge” umbenannt. Einen Anschein nach möchte Bragi aber damit nicht warten bis der Smartphone-Hersteller diesen Schritt vollzogen hat. 


Grund für die Rechtsstreitigkeiten ist das eine Verwechslung zwischen beiden Firmen vermieden werden soll. OnePlus hat zwar bereits den Namen Dash-Charge vor zwei Jahren für seine Geräte beantragt, jedoch dauerte die Ablehnung des Namen zu lang. Erst im März dieses Jahres wurde der Antrag abgelehnt und es musste ein neuer Name für die Technologie gesucht werden. Währenddessen würden jedoch bereits Geräte verkauft um einen zu starken Verlust seitens OnePlus zu vermeiden.

Quelle: OnePlus im Visier: Deutsche Firma greift Smartphone-Hersteller an

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*