Neuer Android Patch schließt 71 Sicherheitslücken

Mit der Veröffentlichung von Android 9 Pie übergibt Google das neueste Sicherheitsupdate für den Monat August. Google gibt bekannt, insgesamt 71 Anfälligkeiten mithilfe des Patches zu schließen, die teilweise ein großes Sicherheitsproblem für den User darstellen. Die gefährlichste Sicherheitslücke lässt es zu, Prozesse mit einer speziell ausgerichteten Datei auszuführen. Damit ließe sich das Smartphone von einem Angreifer mit kompletten Administrationsrechten steuern. 

Vertrauliche Informationen können gestohlen und gesammelt werden. In Einzelfällen sind Denial-of-Service Angriffe möglich. Dadurch befindet sich das Gerät unbewusst in einem Botnetzwerk und richtet Schaden an, sucht nach weiteren freien Ports oder wird für Crypto-Mining missbraucht. Die Sicherheitslücken befinden sich in den Android-Komponenten Framework, Media Framework, System, Kernel und in den Komponenten von Qualcomm. Insgesamt sind drei Versionen von Android betroffen, diese beziehen sich auf alle Varianten zwischen Android 6 bis 8. Google verteilt die Updates über die API Over-the-Air an seine Geräte. Sie stehen für die Nexus- und Pixel-Reihe zu Verfügung. 

Sowohl LG als auch Samsung sind betroffen. Die Fixes für die beiden Firmen werden im Monat August für berechtigte Geräte freigegeben. Samsung löst mit dem Patch sechs weitere Probleme, die sich in der Trusted Execution Environment von Exynos-Chipsätzen und in Broadcom-WLAN-Chips befinden. LG verkündete Probleme in der eigenen Software und korrigiert sie durch den Patch. 

Mehr erfahren

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*