Netflix probt seinen Aufstand gegen Apple

Apple findet sich bei zahlreichen Verstrickungen von Unternehmen wieder. Oftmals lediglich indirekt in Form einer Plattform, welche von den jeweiligen Unternehmen genutzt wird, woraufhin Apple satte Gebühren erhebt.

Genau ein solcher Fall besteht ebenfalls zwischen Netflix und dem Techgiganten des Jahrhunderts. Demzufolge ist es möglich, über einen Apple-App-Store oder auch über iTunes ein Abonnement bei Netflix abzuschließen. Auf diese Weise wird direkt das vorhandene Guthaben verwendet, welches dem Nutzer beispielsweise bei iTunes zur Verfügung steht – eine einfache und angenehme Bezahlmethode für den Kunden.
Netflix selbst sieht dabei allerdings schlecht aus. Schließlich werden auf alle dort erzielten Gewinne im ersten Geschäftsjahr rund 30 % Gebühren fällig, welche an Apple abgetreten werden müssen. Für alle darauffolgenden Jahre beträgt die Gebühr 15 %.
Eine ganze Menge Geld, was Netflix längere Zeit tolerierte. Allerdings soll nun eine Änderung her – Netflix bläst zum Aufstand gegen Apple.

In naher Zukunft sollt es für die Apple-Nutzer nicht mehr möglich sein, bequem über die herkömmlichen Dienste ein Abonnement für Netflix zu erwerben. Stattdessen wird der Nutzer auf eine externe Website gelotst, um dort die Bezahlung auszuführen.
Das Ganze wird zurzeit von Netflix noch als Test deklariert und findet in über 30 Ländern statt, um zu ermitteln, ob dieses Modell denselben Erfolg verspricht bzw. ob auf diese Weise ein größerer Umsatz erzielt werden könnte.

Mehr erfahren

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*