HD Voice bei Anrufen zwischen Vodafone und o2

HD-Voice Telefonie ist nichts Neues- bereits seit 2017 war es über das LTE (4G-Netz) möglich, diese Technologie zu nutzen. Aber nun haben Teléfonica und Vodafone die netzübergreifende HD-Voice Telefonie ausgebaut. Mit der Neuerung und dem Ausbau technischer Schnittstellen ist nun eine verbesserte Telefonie im GSM-, dem UMTS-Netz, sowie dem W-LAN möglich. Mobilfunkkunden können ab sofort mit hoher Qualität in diversen Netzen telefonieren. Voraussetzung hierfür ist aber, dass beide Geräte HD-Voice fähig sind. Vorteil ist zum einen der verbesserte Sprachklang, sowie die gesamte Qualität der Gespräche. 

Teléfonica bietet bislang nur die HD-Voice Telefonie über UMTS oder LTE an. Die Anwendung im eigenen Netz kommt dann schrittweise und dürfte nach des Ausbaus der Schnittstellen nicht lange auf sich warten lassen. 

Optimierte Standards
Die Tendenz der Sprachstandards bewegt sich immer mehr in Richtung Full-HD- das bestmögliche Ergebnis soll mithilfe neuer Technologien geschaffen werden. Dazu nutzen die Mobilfunkbetreiber das so genannte EVS (Enhanced Voice Services). Dieses filtert automatisch Hintergrundgeräusche aus, macht die Audioqualität besser und den Klang klarer. Die Stimmen klingen weniger „verzerrt“ im Vergleich zu früheren Standards. Ein dumpfer Klang oder Rauschen werden durch EVS entfernt. Die Verbesserung ist lange überfällig- denn momentan schneiden die Gespräche über das Mobilfunknetz noch schlechter ab, als im Bereich Festnetz.

Quelle: HD Voice: Fortschritte bei Sprachqualität zwischen O2 und Vodafone

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*