Erste Foldables für 2019 geplant

Der Smartphone-Hersteller Samsung präsentierte vor kurzem sein faltbares „Infinity Flex“-Display. Die neuartige Bildschirmtechnologie macht es möglich, ein Tablet-Display so zu falten, dass es der Größe und Form eines Smartphones entspricht. Samsung zufolge wird die Herstellung der neuartigen Technologie 2019 in die Massenproduktion gehen. 

Android-Chef Dave Burke zufolge soll man sich das Gerät sowohl als Telefon als auch als Tablet vorstellen können. Im Großen und Ganzen gebe es zwei Bildschirm-Varianten in einem. Zusammengeklappt sieht Samsungs innovatives foldable aus wie ein Handy, das in jede Hosen- oder Handtasche passt. Ausgeklappt funktioniert das Gerät wie ein mittelgroßes Tablet. Das foldable besitzt ein herkömmliches Touch-Display auf der Vorderseite und ein faltbares 7,3“ Zoll Display auf der Innenseite. Wird das Handy also aufgefaltet, bewegen sich die geöffneten Apps vom Frontdisplay auf das Tablet-Display. 

Da Glas nicht biegsam ist, musste Samsung neue Materialien entwickeln, um das faltbare Display zu ermöglichen. Das „Infinity Flex“-Display verwendet ein neuartiges Polymer, welches laut Samsung sowohl flexibel als auch robust ist. Das Material soll auch nach hunderttausendfachem Ein- und Ausklappen in Form und Funktion beständig bleiben. Der Wechsel vom Kleinen auf das große Display soll ohne Verzögerung stattfinden, dafür wird Samsungs neue Benutzeroberfläche „One UI“ sorgen. Zudem soll es durch die „Multi Active Window“-Funktion möglich sein, drei Apps gleichzeitig auf dem großen Display darzustellen. All diese Funktionen sind nur dank einiger wichtiger Updates von Android möglich. App-Entwicklern sollen noch in diesem Jahr ein Emulator des Falthandys zu Verfügung gestellt werden, um Apps für das Falthandy entwickeln zu können. 

Nachdem Samsung vor kurzem das erste faltbare Handy der Fachpresse präsentierte, kündigt Google nun die Unterstützung von Android für faltbare Smartphones an. Die Integration der aufkommenden Technologie soll sich, laut Google, angesichts der erwarteten Vielzahl von Faktoren in Form und Funktion der foldables als Herausforderung darstellen. Google und Samsung haben bereits eng an dem neuen Gerät zusammengearbeitet, welches Anfang 2019 auf den Markt kommen soll. Die Massenproduktion des ersten faltbaren Bildschirms wird Samsung zufolge bereits in den kommenden Monaten beginnen. Ähnlich wie bei den OLED-Panels von Samsung werden dann auch andere Hersteller auf die Technologie zurückgreifen können. Auch Huawei plant Berichten zufolge, im nächsten Jahr ein faltbares Smartphone auf den Markt zu bringen. Ebenso haben Lenovo und Xiaomi bereits eigene Prototypen angekündigt. Gerüchten zufolge wird mit der Consumer Electronics Show im Januar 2019 der Wettkampf für faltbare Endgeräte starten. Dreh- und Angelpunkt ist hier die Unterstützung von Android für faltbare Displays. 

Quelle: Für Android-Smartphones der Zukunft: Google stellt Handy-Bedienung radikal um

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*