Die Telekom schließt Funklöcher: 400 Mobilfunkstandorte in Betrieb genommen

Die Telekom hat großes vor. Zuletzt wurden rund 400 Mobilfunkstandorte ausgebaut beziehungsweise neu in Betrieb genommen, um somit den LTE Ausbau voranzubringen. Es wurden vorhandene Funklöcher geschlossen und darüber hinaus das Netz verdichtet. Bestehende Anlagen wurden laut Aussagen der Telekom modernisiert. Insgesamt können somit 325.000 zusätzliche Kunden LTE über das Netz der Telekom nutzen. Die Rede ist auch davon, dass nahezu 9.000 neue Dienste in Anspruch genommen werden können. Neben LTE zählen hier auch UMTS sowie GSM dazu. Die Netzabdeckung der Telekom ist somit auf 97,6 Prozent gestiegen. Dies sind immerhin 0,1 Prozent. Die Telekom plant bis zum nächsten Jahr eine Abdeckungsdichte von rund 98 Prozent. 

Das 5G Netz

Mit diesem Ausbau geht die Telekom in Richtung des 5G Netz. Gab es letztes Jahr noch 27.000 Mobilfunkstandorte, so soll in den nächsten drei Jahren auf 36.000 Mobilfunkstandorte aufgestockt werden. Ziel ist ein Ausbau des LTE Netz in einigen Städten und Orten, die bisher nicht von einer hohen Datentransferrate profitieren konnten. Die Telekom bot jüngst an, dass es bis 2025 eine 99-prozentige Bevölkerungsabdeckung mit dem 5G Netz geben soll. Des Weiteren sei eine 4G Bevölkerungsabdeckung in dieser Höhe bereits 2021 möglich.

Quelle: Telekom schließt Funklöcher an 400 Standorten

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*